Skip to main content

Ein Leben für Behinderte

Ein Traumberuf?

Viele von uns Schülern überlegen ja schon ziemlich frühzeitig, welchen Beruf sie einmal ergreifen möchten. Manche wissen das schon vom Kindergarten an, dass sie einmal Pilot oder Rennfahrer werden wollen. Ob sie es dann werden oder nicht, ist die andere Frage. Es gibt aber sicher Menschen, die für einen Beruf eine echte Berufung spüren. Das war zum Beispiel bei Petra Stiedl der Fall, einer ehemaligen Schülerin unserer Realschule.

Wir interviewten sie für das Woidschratzl. Frau Stiedl ist inzwischen die Leiterin des Behindertenheims Schreinermühle in Kollnburg. Sie arbeitet dort schon seit 30 Jahren, davon bereits 15 Jahre als Leiterin. Sie tut dies, wie sie sagt, mit „Herzblut“. Alle Mitarbeiter und alle Heimbewohner sind per du miteinander – es ist eine große Familie. Die Betreurinnen sind Tag und Nacht für die behinderten Menschen da, auch an Sonntagen und Feiertagen. Frau Stiedl hat bisher auch fast jedes Weihnachtsfest zusammen mit ihnen gefeiert. (mehr …)

So ein Zirkus

Das war der Titel unseres diesjährigen Sommertheaterstücks. Für das Thema Zirkus haben wir uns entschieden, weil wir da alle Theaterspieler unterbringen konnten. Jeder durfte sich eine Rolle aussuchen: Clowns, Artisten, Direktor, Zauberin, Messerwerfer, Chinesin, Dressurreiterin und so weiter. Dann überlegten wir, welche Handlung das Stück haben sollte. Einen Sinn sollte es natürlich auch haben. (mehr …)

Handygefängnisse

Schon seit letztem Schuljahr werden bei uns die Handys jeden Tag zu Beginn der ersten Stunde von den Lehrern eingesammelt, in enge Boxen gesperrt und den ganzen Tag im Lehrerzimmer (grausam!) in Arrest gehalten. Erst um drei Minuten vor 13 Uhr dürfen sie wieder aus ihren Plastikgefängnissen heraus und in unsere Hände!

Das war einstimmiger Beschluss des Schulforums. Von Schülern anderer Schulen werden wir deswegen bestaunt, bedauert, bewundert…. (mehr …)

„Willkommen und Abschied“ – (Neue Lehrkräfte an der Schule)

`s Woidschratzl stellt seinen Lesern wie jedes Jahr alle neuen Lehrkräfte vor, damit auch die Schüler, bei denen sie nicht unterrichten, wissen, wer die Neuen sind, die sie ja schließlich auch als Pausenaufsichten erleben oder auf den Gängen treffen.

In diesem Jahr haben wir wieder mehrere neue Lehrer bekommen. Leider dürfen die nicht alle bei uns an der Schule bleiben, `s Woidschratzl wünscht ihnen aber alles Gute und soll von den Schülern ausrichten, dass sie das ganz traurig finden….

(mehr …)

Bairischer Sprachtest (Folge 6)

Weil de Woidschratzl-Leser si oiwei scho so auf den Sprachtest gfrein, hot’s heier aa wieda oan zammbaut. De Lösung finds aber ned glei dahinter, sondern de werd erst in a boor Wochan einigstellt ins Netz, weil sonst schauts es ja glei noch und plogt’s enk gor ned!

Oiso, jetzt denkt’s amoi gscheid noch! (mehr …)

Offena Briaf an unsan Schuileita

Liaba Herr Spindler,

 

Sie san des ja scho gwöhnt, dass Sie im Woidschratzl oiwei an offenen Briaf üba Eahna finden! Bis jetz war der oiwei in da Print-Ausgab, aba jetz kimmt der sogor im Netz.

Mia hoffan, dass mia do trotzdem aa so offn sei deafan wia oiwei..

Mia ham aa unsane Klassnkameradn gfrogt, wos do neisoi in den Briaf, damit do mehra mitredn deafan.

(mehr …)